Unsere Anlage

ottenbeckDa die Räume sehr schmal und lang, sowie seitlich versetzt angeordnet sind (...ist aus der  Skizze nicht zu ersehen...), kam das Aufstellen von Module nicht in Frage. Ein Kreisverkehr schlossen wir aus verschiedenen Gründen aus. Der kleinste Radius (Lenz R1) kam zum Einsatz.
So planten wir also eine Anlage mit zwei Endpunkten (fahren von A nach B), wobei der eine Endpunkt variabel sein sollte. Über einen Wanddurchbruch haben wir die Möglichkeit eine zeitweisen und bedarfsorientierte Erweiterung der Anlage mit Modulen zu arrangieren.

Der Kellerflur ist ca. 25 m lang und 2,5 m breit.

Unsere Gleise, die Digitalsteuerung, sowie die meisten der Fahrzeuge sind von der Firma Lenz. Doch fahren auch Fahrzeuge anderer Hersteller auf unserer Anlage.

Die Ausstattungsdetials (Radfahrzeuge, Figuren und anderes Zubehör) kommen von verschiedenen Herstellern.


Gleisplan der Hauptanlage

Gleisplan der Hauptanlage

Der Gleisplan mit einem Enpunkt -A- (Bf-Flintbeck) dem Güterbahnhof mit Hafenteil -B- (Gbf-Fintbeck-Hafen) sowie im weiteren Verlauf der Strecke der Bahnhof Wahrenholz -C- sowie am Ende der Strecke der Haltepunkt Poggensee -D-

Die Beschreibung der nächsten Betriebsstellen außerhalb der festen Gleisanlagen folgt!!

Ab hier verlässt, bei Betrieb, die Anlage unsere Räumlichkeiten und bildet durch den Anschluss unseres mobilen Fiddle-Yard Bahn (bhf-Sietewende) -H- den Anschluss unerer eingleisigen Nebenbahnanlege um vonhier ausin die große weite Welt zu fahren. Diese kann natürlich durch den Anbau weiterer Module um bis zu 25m erweitert werden.

-E- (bhf-Ottenbeck), -F- (Hp Braken), -G- (Blockst.Kotten-Forst)